Ein anderes Buch suchen:

Webster-Doyle .:. Karate

Webster-Doyle, Terrence, Karate. Die Kunst des leeren Selbst. Heidelberg-Leimen : Kristkeitz, 1992. 102 Seiten mit einer Abbildung. Kartoniert (Klappenbroschur).
* Aus dem Amerikanischen besorgte Dagmar Hahn.

Webster Doyle Terrence | Budo | Psychologie




 Webster-Doyle .:. Karate

Die Kunst des Karate ist ein Spiegel, der die Wurzeln der Angst reflektiert. Angst ist eine destruktive Spaltung, die durch eine Wunschvorstellung unseres Selbst entstanden ist. Diese Spaltung ist die Grundlage von Konflikten. Wenn wir diesen grundlegenden Konflikt wahrnehmen und beobachten können, ohne jegliches Zutun, das auf Veränderung aus wäre, haben wir das Wesen des “leeren Selbst", das Wesen der Kunst des Karate, verstanden.


Comenius-Antiquariat | Aktuell | Kataloge | Bücher | Übersicht